Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Heimkommen "Nicht gesehen"
Vernachlässigte Kinder

Ungesehenes Leid

Tausende Kinder leiden ungesehen unter Vernachlässigung

Keine Geborgenheit, keine Wärme und in manchen Fällen nicht einmal Liebe. Tausende Kinder in Deutschland leiden unter den Folgen von Vernachlässigung. Ein ungesehenes Problem, denn die Zeichen sind oft schwer zu erkennen.

SOS-Kinderdorf unterstützt Kinder und Eltern mit zahlreichen präventiven Angeboten. Wir helfen Eltern, vor allem Alleinerziehenden, mit den Herausforderungen in der Familie leichter umgehen zu können, Überforderungssituationen zu minimieren und das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern zu verbessern.

Das Leid der Kinder, die niemand sieht.

So hilft SOS-Kinderdorf

SOS-Kinderdorf möchte Familien frühzeitig mit vielfältigen präventiven Angeboten unterstützten, damit es erst gar nicht zur Eskalation kommt:

  • Wir helfen Eltern, mit den kleinen und großen Herausforderungen des Familienalltags besser umzugehen,
  • minimieren Überforderungssituationen, und 
  • stärken das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern.

Helfen Sie uns, Familien zu unterstützen, damit Kinder in Liebe und Geborgenheit aufwachsen können.
 

spenden

So können Sie helfen!

Spenden

Spenden

Das können Sie beispielsweise bewirken

82856

5

Ein Essen für ein Kind des pädagogischen Mittagstischs

82856

50

Spielmaterialien für Therapiebegleitung

82856

400

Materialkosten für ein Lernprojekt im SOS-Kinderdorf

„Wir wollen wirklich herausfinden, was das für Kinder sind und wie es ihnen geht. Wir müssen ein Gespür entwickeln, was jedes einzelne Kind braucht.“

Holger Nickel, systemischer Familientherapeut des SOS-Kinderdorfs Lippe

Vernachlässigung in Deutschland

109000

13 Minuten

Alle 13 Minuten muss ein Kind in Deutschland zu seinem Schutz aus der Ursprungsfamilie genommen werden. **

109008

58 Prozent

58 % der gefährdeten Kinder und Jugendlichen wiesen Zeichen einer Vernachlässigung auf.

109006

60.600

Bei dieser Anzahl von Kindern und Jugendlichen ist 2020 eine Kindeswohlgefährdung festgestellt worden.

Quellen:
*hiervon ausgerechnet sind rund 7.500 Inobhutnahmen aufgrund der Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge.)
**(Hinweis: Die Zahl ist auf 13 Minuten abgerundet.)